Gestern habe ich das Buch „P. S. Verzeih mir“ von Melissa Hill zu Ende gelesen. Eine nette Geschichte, besonders für mich, weil es in San Francisco spielt und ich doch einiges kenne. 

Leonie will ihr altes Leben hinter sich lassen und zieht von Dublin nach San Francisco. In ihrer neuen Wohnung entdeckt sie eine Kist mit Liebesbriefen, in denen der Absender seine Freundin um Verzeihung bittet. Leonie lassen die Briefe nicht los – und sie stellt fest, dass sie mit ihrem eigenen Leben zu tun haben.

Quelle: Weltbild
Advertisements