Schlagwörter

Zwei Bücher habe ich wieder durch.

Zum einen JoJo Moyes „Eine Handvoll Worte“.

4154RpyAFYLDu sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst.
1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 
2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.
Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. Am Ende ist es nicht nur Jennifers Leben, das sie für immer verändern wird, sondern auch ihr eigens.
Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles.

Quelle: Weltbild

Ich dachte, das wäre meine Pflichtlektüre, nachdem mir „Ein ganzes halbes Jahr“ so gut gefallen hat. Bei diesem hier bin ich jedoch hin und hergerissen. Ich fand es sehr langatmig und war oft am überlegen, es weiter zu lesen. Aber ich habe es komplett gelesen und hinterher war ich sogar ein Stück weit begeistert. Also durchhalten hilft.

Jetzt habe ich gesehen, gibt es ein weiteres Buch von JoJo Moyes. Das kommt sicher auch mal noch auf meinen Kindle.

Danach habe ich „Das Hochzeitsversprechen“ von Sophie Kinsella geslesen. Super lustig, sehr zu empfehlen.

Kinsella+Das-HochzeitsversprechenHochzeitsnacht und Honeymoon und der Albtraum vom Glück ist perfekt …
Nach der jüngsten Enttäuschung hat Lottie endgültig die Nase voll von bindungsunfähigen Männern. Als sich da plötzlich Ben meldet, eine alte Flamme von ihr, geht alles ganz schnell. Denn Ben erinnert Lottie an einen vor Jahren geschlossenen Pakt, wonach die beiden einander heiraten wollten, sollten sie mit dreißig noch single sein. Lottie zögert nicht lange und marschiert kurzentschlossen mit Ben zum Altar. Von dort geht es geradewegs in die Flitterwochen auf Ikonos, jene griechische Insel, auf der sie sich einst kennengelernt hatten. Freunde und Familien der beiden sind entsetzt. Und schließlich machen sich Lotties Schwester Fliss und Bens Freund Lorcan auf nach Ikonos, um Honeymoon und Hochzeitsnacht nach Kräften zu sabotieren …

Quelle: Weltbild
Advertisements