Schlagwörter

, ,

Das glutenfreie Brot und ich werden nicht wirklich Freund. Es ist nicht so, dass es nicht schmeckt oder nicht satt macht, es ist halt nur anders, als „normales“ Brot. Also war ich auf der Suche nach Alternativen. Irgendwann fielen mir die so genannten Overnightoats ein. Das ist eine tolle Frühstücksidee, die in einem Glas gemacht wird. Mit Haferflocken, Obst, Müsli, Joghurt – hier ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Tja, nur Haferflocken gehen ja nicht mehr. Es gibt zwar auch glutenfreie Haferflocken, aber leider vertrage ich diese auch nicht. Also Onkel Google durchforstet und bin schnell auf eine Variante mit Reisflocken gekommen.

Also getestet und für absolut gut befunden. Egal, ob ihr glutenhaltig oder glutenfrei esst, Overnightoats sind echt zu empfehlen.

Mein erstes Glas sah so aus

overnight

Und so hab ich es gemacht:

5 EL Reisflocken mit 150 ml Milch aufkochen lassen und ein bisschen köcheln lassen. Dann die Reismasse in das Glas gegeben und mit ca. 1 EL Honig gewürzt. Danach eine halbe Banane klein geschnitten und drüber gegeben. Danach kamen 2-3 EL glutenfreies Müsli und da drauf 2-3 EL Naturjoghurt. Ich habe den Cremoso vom Lidl genommen, der schmeckt sehr lecker. Als Topping noch eine Erdbeere oben drauf. Deckel drauf – ab in den Kühlschrank.

Nach dem Aufstehen gleich aus den Kühlschrank nehmen und zum Frühstück genießen.

Und warum mach man das schon am Abend und nicht morgens? Sicher kann man das auch alles morgens machen. Aber dazu fehlt mir persönlich der Elan – auch wenn das Ganze super fix zubereitet ist. Ein zweiter Faktor ist, dass einfach alles besser durchgezogen ist.

Und wer sich jetzt Sorgen macht, dass das alles matschig und nicht mehr frisch ist, kann ich auch beruhigen. So ist es nicht! Sogar am dritten Tag (ich hatte drei Gläser auf einmal gemacht) war alles noch total appetitlich und die Erdbeeren nicht ein bisschen matschig.

Und da bei meiner Variante die Oatmeals fehlen, also die Haferflocken, nenne ich das ganze Breakfast in a jar – Frühstück im Glas.

Natürlich könnt ihr ganz verschieden variieren. Bei der Zutatenzusammenstellung ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit.

Advertisements